InterBündnis

Aufruf zur Herbstdemonstration 2022

Kommt zur bundesweiten Friedensdemonstration am 1. Oktober nach Berlin!

InterBündnis | 14.09.2022
Aufruf als PDF

Wir zahlen nicht für eure Kriege – Wir stehen gegen eure Kriege auf!

Wann: 1.10.2022 um 12 Uhr

Wo: Berlin: S+U Gesundbrunnen, Bahnhofsvorplatz

Wir verurteilen entschieden den Krieg Russlands gegen die Ukraine; wir stehen an der Seite des ukrainischen wie auch des russischen Volkes. Wir wenden uns jedoch zugleich gegen das Narrativ, dass die NATO zum Friedensengel mutiert sei und die Verschärfung und Ausweitung des Kriegs mit Waffenlieferungen im Interesse der Arbeiter und der Bevölkerung der Ukraine seien. Das Gegenteil ist der Fall: Es ist von beiden Seiten ein ungerechter Krieg. Die Gefahr eines „großen“ Krieges - eines letzten Endes mit Atomwaffen geführten III. Weltkriegs - ist eine reale Bedrohung. Um den Krieg zu stoppen und einen dritten Weltkrieg zu verhindern ist eine weltweite Widerstandsbewegung notwendig, die sich gegen alle Kriegstreiber richtet sowie eine gesellschaftliche Debatte über die Alternative einer von Ausbeutung und Unterdrückung befreiten Gesellschaft.

100 Milliarden Sondervermögen: Für den Krieg ist Geld da. Der Kriegsvorbereitung wird alles untergeordnet: Soziale Errungenschaften, die Bekämpfung des weltweiten Hungers und der Schutz des Klimas. Die Zeche soll die Masse der Bevölkerung zahlen, während die Kriegsprofiteure von der Regierung noch entlastet werden. Das akzeptieren wir nicht, deswegen sagen wir auch: Weg mit der Gas-Umlage! Kein Sondervermögen für die Bundeswehr!

Wir rufen alle Friedensfreundinnen und -freunde auf, alle die in Opposition zu einer Politik des Militarismus, des dramatischen Abbaus sozialer und demokratischer Errungenschaften, der Beförderung von ökologischen Katastrophen stehen, mit uns am 1.Oktober 2022 in Berlin zu demonstrieren.

• Wir zahlen nicht für eure Kriege – wir stehen gegen eure Kriege auf!

• Aktiver Widerstand gegen Aufrüstung, Militarisierung sowie gegen die sozialen und ökologischen Folgen!

• Sofortige Einstellung der Kampfhandlungen! Sofortiger Rückzug Russlands aus der Ukraine, Abzug aller NATO-Truppen und ihrer Waffen aus Osteuropa! Keine Waffenlieferungen an die Ukraine!

• Wir lehnen das 100 Milliarden Sondervermögen zur Aufrüstung der Bundeswehr ebenso ab wie das 2%-Ziel der NATO. Bundeswehr raus aus Schule, Sport, Arbeitsamt, Freizeit und im Gesundheitswesen!

• Gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf unseren Rücken! Für Lohnnachschlag und Inflationsausgleich auf alle staatlichen Leistungen! Die Gas-Umlage muss weg!

• Für radikalen Umweltschutz! Vollständige Umstellung auf regenerative Energien! Kostenloser Personennahverkehr!

• Mit Neofaschisten und Querdenkern haben wir nichts gemein.

Unterzeichner:

Internationalistisches Bündnis | www.inter-buendnis.de
Bundesweite Montagsdemo | www.bundesweite-montagsdemo.de
Mendener Friedensinitiative "Nicht in unserem Namen!"
BIR-KAR (Plattform für die Einheit der Arbeiter und Freundschaft der Völker) e.V.
Felix Weitenhagen, IG - Metall Betriebsrat bei Siemens Energy in Berlin
Verein Üsoligenial Heidelberg Rhein-Neckar e.V. (Überparteiliche Solidarität gegen Sozialabbau)
FÜR Esslingen (Kommunalwahlbündnis)
Celestine Dingkah, stellvertretende Vorsitzende der Southern Cameroons European Women
LF - Linkes Forum im Bergischen Land

Weitere Unterzeichner*innen (Einzelpersonen und Organisatonen) können sich unter info@inter-buendnis.de melden.