InterBündnis

Neue Friedensbewegung gegen Faschismus und Krieg lädt ein zur Strategiedebatte

InterBündnis | 09.01.2023
PDF Aufruf Flyer

Der Kongress der neuen Friedensbewegung am 2. Oktober in Berlin hat beschlossen, eine Strategiedebatte in Form eines Tagesseminars mit anschließender Podiumsdiskussion durchzuführen.

Das Seminar dient, so der Beschluss, der „weiteren Diskussion und schrittweisen Vereinheitlichung über Ursachen imperialistischer Kriege und über die Strategie und Taktik zur Verhinderung eines 3. Weltkriegs und Überwindung von imperialistischen Kriegen“. Der Koordinierungsausschuss der „Neuen Friedensbewegung gegen Faschismus und Krieg“ hat jetzt einen Aufruf zu dieser Strategiedebatte veröffentlicht. Sie wird mit am 14. Januar 2023 in Berlin stattfinden, am Vortag der Lenin-Liebknecht-Luxemburg-Demonstration.

In den Aufruf des Koordinierungsausschusses heißt es:

„Die Neue Friedensbewegung braucht Klarheit! Wo will die Friedensbewegung hin? Was sind die Ursachen imperialistischer Kriege? Was ist Imperialismus heute? Ist er übermächtig oder in tiefen Krisen? Wie und mit welchen Kräften verhindern wir den Dritten Weltkrieg? Ist eine gerechte Friedensordnung mit den imperialistischen Staaten möglich? Muss und kann der Imperialismus revolutionär überwunden werden?

Wir laden ein zur Strategiedebatte als Tagesseminar am 14. Januar 2023 von 10 Uhr bis 16:30 Uhr in Berlin Prenzlauer Berg, im GLS-Campus, Kastanienallee 82. Haltestelle U2 Senefelder Platz. Eintritt ist 9 Euro (Ermäßigt 6 Euro). Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion von 18 Uhr bis 20:30 Uhr am gleichen Ort. Eintritt 5 / 3 Euro). Ticket für beide Veranstaltungen 12 / 7 Euro.

An alle, die den Dritten Weltkrieg verhindern wollen: Bereitet mit uns die Strategiedebatte vor! Schickt uns eure Positionen, Meinungen, Kritiken oder Fragen zum Friedenskampf! Beteiligt Euch als Referenten, als Teilnehmer auf dem Podium und in der Debatte! Tragt zum kulturellen Rahmen, zur Verpflegung, zur Organisierung der Veranstaltung oder mit Infoständen bei!“

Das Seminar soll als Plenumsdiskussion in zwei Blöcken mit je zwei Einleitungsreferaten und Diskussion stattfinden:

  1. 10:15 bis 12:15 Uhr: Imperialistische Kriege und die Gefahr des III. Weltkriegs. Hintergrund in objektiven Veränderungen.
  2. 13:00 – 15:00 Uhr: Strategie und Taktik des Friedenskampfs. Wie und mit welchen Kräften kann der Weltkrieg verhindert werden? Wie können imperialistische Kriege aus der Welt geschafft werden? Wie bauen wir die neue Friedensbewegung auf?

Von 15:30 -16:30 Uhr gibt es eine Abschlussdebatte zu Schlussfolgerungen.

Anschließend folgt von 18 Uhr bis 20:30 Uhr die Podiumsdiskussion zu den Aufgaben und Perspektiven des Friedenskampfs, für die sich noch Podiumsteilnehmer melden können.

Der Flyer zum Tagesseminar und zur Podiumsdiskussion kann hier herunter geladen werden. Für Informationen und Fragen könnt Ihr Euch gerne an das Postfach friedensbewegung@mail.de wenden.

Fritz Hofmann, Koordinierungsausschuss Neue Friedensbewegung gegen Faschismus und Krieg